Pressemitteilung

Carl Zeiss Meditec AG startet mit Schwung ins Geschäftsjahr 2016/17

Positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung im ersten Quartal

10 Februar 2017

Jena, Deutschland | Carl Zeiss Meditec AG

Die Carl Zeiss Meditec AG hat im ersten Quartal 2016/17 den Wachstumskurs fortgesetzt: Der Umsatz stieg um 6,6 Prozent (währungsbereinigt 5,4 Prozent) auf 280,0 Millionen Euro (Vj. 262,6 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) entwickelte sich mit 44,2 Millionen Euro (Vj. 32,2 Millionen Euro) deutlich positiv - profitierte allerdings von einem einmaligen Veräußerungsgewinn. Die bereinigte EBIT-Marge weitete sich auf 13,4 Prozent aus (Vj. 12,6 Prozent). Der Gewinn pro Aktie erreichte 0,38 Euro (Vj. 0,21 Euro).

Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG, ist mit dem Jahresauftakt zufrieden: „Wir haben das erste Quartal mit erfreulichen Steigerungen bei Umsatz und operativem Gewinn abschließen können. Dabei setzen wir weiterhin konsequent auf unsere Strategie, weltweit als Lösungsanbieter für unsere Kunden aufzutreten.“

Stärkster Zuwachs in der SBU Ophthalmic Devices

Zuwächse kamen insbesondere aus der Ophthalmologie: Die strategische Geschäftseinheit (Strategic Business Unit, SBU) Ophthalmic Devices konnte den Umsatz im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres um 8,5 Prozent (währungsbereinigt: 7,4 Prozent) auf 207,6 Millionen Euro gegenüber 191,3 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum steigern. Hier entwickelte sich insbesondere das Geschäft mit Lasersystemen zur Sehschärfenkorrektur positiv. Im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres wird in Folge der geplanten Einführung der minimal-invasiven Laserchirurgie ReLEx® SMILE in den USA mit weiterem Wachstum gerechnet. Auch der Teilbereich der Chirurgischen Ophthalmologie, das Geschäft mit Intraokularlinsen und Geräten für die Behandlung des Grauen Stars, entwickelte sich positiv. Im Bereich Diagnostik blieb der Wettbewerbsdruck hingegen unverändert hoch. Die EBIT-Marge der SBU Ophthalmic Devices konnte weiter gesteigert werden. Hierzu trugen Veräußerungsgewinne aus dem Verkauf von Assets an einem Standort der Chirurgischen Ophthalmologie in Ontario, Kalifornien, einmalig in Höhe von 7,7 Mio. Euro bei.

Das Umsatzwachstum der SBU Microsurgery lag bei 1,6 Prozent (währungsbereinigt: 0,2 Prozent). Der Umsatz mit Operationsmikroskopen und Visualisierungslösungen erreichte 72,4 Millionen Euro gegenüber 71,3 Millionen Euro im Vorjahr. Die wichtigsten Märkte in Nordamerika und Asien entwickelten sich zu Jahresbeginn seitwärts. Die Profitabilität der SBU Microsurgery lag weiterhin auf einem überdurchschnittlichen Niveau und konnte im Vorjahresvergleich leicht zulegen.

APAC steigt zur größten Berichtsregion auf

Eine erneut starke Entwicklung verzeichnete die Region Asien/Pazifischer Raum (APAC). Der Umsatz lag mit 105,8 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahreswert von 83,6 Millionen Euro – ein Anstieg um 26,6 Prozent (währungsbereinigt: 22,9 Prozent). Ein Großteil des Zuwachses kam aus dem chinesischen Markt sowie aus Südostasien und Indien.

In der Region EMEA war ein Umsatzrückgang von 7,2 Prozent (währungsbereinigt: -6,6 Prozent) zu verzeichnen. Es wurde ein Umsatz von 83,7 Millionen Euro (Vj. 90,2 Millionen Euro) erreicht. Insbesondere das Geschäft in Großbritannien, in Südeuropa sowie im Mittleren Osten entwickelte sich rückläufig.

Der Umsatz in der Region Americas zeigte sich mit einem Plus von 1,9 Prozent (währungsbereinigt: 0,7 Prozent) und einem Umsatz von 90,5 Millionen Euro (Vj. 88,8 Millionen Euro) weitestgehend stabil.
Der Gewinn pro Aktie (EPS) legte mit 0,38 Euro gegenüber dem Vorjahreswert von 0,21 Euro deutlich zu. Hierzu trug der operative Gewinnanstieg bei – das Vorjahr war zudem noch maßgeblich von Sonderbelastungen aus einer Finanzbeteiligung und von negativen Ergebnissen aus Währungssicherungsgeschäften geprägt gewesen.

Für das Geschäftsjahr 2016/17 setzt sich die Carl Zeiss Meditec AG weiterhin das Ziel, unverändert mindestens im gleichen Maße wie der zugrundeliegende Markt zu wachsen. Die EBIT-Marge soll sich innerhalb der auch mittelfristig gültigen Prognosebandbreite von 13 Prozent bis 15 Prozent bewegen.

  • Angaben in Mio. Euro

    3 Monate 2016/17

    3 Monate 2015/16

    Veränderung zum Vorjahr

    Veränderung zum Vorjahr (währungsbereinigt)

    Ophthalmology

    207,6

    191,3

    +8,5 %

    +7,4 %

    Microsurgery

    72,4

    71,3

    +1,6 %

    +0,2 %

    Gesamtkonzern

    280,0

    262,6

    +6,6 %

    +5,4 %

  • Angaben in Mio. Euro

    3 Monate 2015/16

    3 Monate 2015/16

    Veränderung zum Vorjahr

    Veränderung zum Vorjahr (währungsbereinigt)

    EMEA

    83,7

    90,2

    -7,2 %

    -6,6 %

    Americas

    90,5

    88,8

    +1,9 %

    +0,7 %

    APAC

    105,8

    83,6

    +26,6 %

    +22,9 %

    Gesamtkonzern

    280,0

    262,6

    +6,6 %

    +5,4 %

Pressekontakt & Ansprechpartner für Investoren: Sebastian Frericks

Leitung Group Finance & Investor Relations
Carl Zeiss Meditec AG
Telefon: +49 3641 220-116
investors.meditec@zeiss.com

Kurzprofil

Die im MDAX und im TecDAX der deutschen Börse gelistete Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704) ist einer der weltweit führenden Medizintechnikanbieter. Das Unternehmen liefert innovative Technologien und applikationsorientierte Lösungen, die es den Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern. Zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten bietet das Unternehmen Komplettlösungen, einschließlich Implantaten und Verbrauchsgütern. In der Mikrochirurgie stellt das Unternehmen innovative Visualisierungslösungen bereit. Mit 4.823 Mitarbeitenden weltweit erwirtschaftete der Konzern im Geschäftsjahr 2022/23 (30. September) einen Umsatz von 2.089,3 Mio. Euro.

Hauptsitz des Unternehmens ist Jena, Deutschland. Neben weiteren Niederlassungen in Deutschland ist das Unternehmen mit über 50 Prozent seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Standorten in den USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten. Das Center for Application and Research India (CARIn) in Bangalore, Indien, und das Carl Zeiss Innovations Center for Research and Development in Shanghai, China, stärken die Präsenz in diesen schnell wachsenden Ländern. Etwa 41 Prozent der Carl Zeiss Meditec-Anteile befinden sich im Streubesitz. Die übrigen rund 59 Prozent werden von der Carl Zeiss AG, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, gehalten.

Weitere Informationen unter: www.zeiss.de/med


Artikel teilen