Pressemitteilung

ZEISS präsentiert das neue OCT-System CIRRUS 6000 auf dem Kongress der European Society of Retina Specialists 2019

Das neue OCT-System ZEISS CIRRUS 6000 mit 100 kHz verspricht deutliche Effizienzsteigerungen in der augenärztlichen Praxis.

5 September 2019

Paris, Frankreich | Carl Zeiss Meditec AG

Mit der Einführung des neuen1 CIRRUS®, einem ultraschnellen OCT-System mit 100 kHz, erweitert die Medizintechniksparte von ZEISS ihre bewährte Produktreihe für optische Kohärenztomographie (OCT). Damit sind deutliche Effizienzsteigerungen in der modernen Augenarztpraxis möglich.

ZEISS CIRRUS 6000 ist die neueste Produktentwicklung im bereits gut aufgestellten Portfolio an OCT-Geräten, mit denen die Anforderungen aller Fachbereiche von Augenärzten in Praxen und Kliniken erfüllt werden sollen. Das Produkt bietet den Kunden hohe Geschwindigkeiten und hohen Durchsatz, so dass bei verbesserter Bildgebung und Bildqualität noch mehr Patienten schneller untersucht werden können.

„Dieses System wurde so auf den Patienten ausgerichtet, dass Ärzte weiterhin auf die Patientendaten von CIRRUS-Geräten zugreifen können, die für eine langfristig wirksame Versorgung entscheidend sind“, sagt Jim Mazzo, Global President Ophthalmic Devices bei Carl Zeiss Meditec. „Wir fühlen uns unseren Kunden verpflichtet und sind überzeugt, dass dieses System zu einem wertvollen Pluspunkt in deren Praxen wird.“

Die hohe Geschwindigkeit des CIRRUS 6000 von 100 kHz ermöglicht dem Klinikpersonal, Patienten bei höherer Effizienz und besseren Bildgebungsdetails schneller zu scannen. Zu den weiteren Produktmerkmalen zählen:

  • Breitere und tiefere OCT/OCTA-Scans mit 12x12 mm OCTA und einer B-Scan-Tiefe von bis zu 2,9 mm
  • HD AngioPlex – ein neuer Scantyp, der noch mehr Details liefert
  • Neue Workflowprotokolle zur Effizienzsteigerung
  • Patientenfreundlicher „Wellness report“ für die aufgeklärte Patientenkommunikation
  • ZEISS CIRRUS 6000

    ZEISS CIRRUS 6000

Nach Meinung des Netzhautchirurgen und Vitreoretinalmediziners Gregg T. Kokame von den Retina Consultants in Hawaii ist der neue ZEISS CIRRUS 6000 extrem schnell und beeindruckend. „Mit neuen Scanzeiten von 100.000 pro Sekunde kann ich meine Patienten viel schneller messen, das Ergebnis auswerten und erhalte in jedem Bild alle nötigen Details“, meint Kokame.

„Durch die Entwicklung neuer und innovativer Lösungen wie dem CIRRUS 6000 engagiert sich ZEISS in der modernen Augenheilkunde“, erläutert Dr. Monz, Vorsitzender des Vorstands der Carl Zeiss Meditec. „Mit unserem umfassenden Portfolio in der Diagnose tragen wir zu einer Verbesserung der Standards in der Augenheilkunde bei und helfen damit Patienten heute und in der Zukunft.“

Am Stand 215 auf der EURETINA präsentiert ZEISS außerdem CLARUS700, die Spaltlampe SL 800, PLEX® Elite und ARTEVO® 800 sowie weitere herausragende Geräte des Unternehmens.

Pressekontakt & Ansprechpartner für Investoren:

Sebastian Frericks

Director Group Finance & Investor Relations
Carl Zeiss Meditec AG
Telefon: +49 3641 220-116
investors.meditec@zeiss.com

Kurzprofil

Die im MDAX und im TecDAX der deutschen Börse gelistete Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704) ist einer der weltweit führenden Medizintechnikanbieter. Das Unternehmen liefert innovative Technologien und applikationsorientierte Lösungen, die es den Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern. Zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten bietet das Unternehmen Komplettlösungen, einschließlich Implantaten und Verbrauchsgütern. In der Mikrochirurgie stellt das Unternehmen innovative Visualisierungslösungen bereit. Mit 4.823 Mitarbeitenden weltweit erwirtschaftete der Konzern im Geschäftsjahr 2022/23 (30. September) einen Umsatz von 2.089,3 Mio. Euro.

Hauptsitz des Unternehmens ist Jena, Deutschland. Neben weiteren Niederlassungen in Deutschland ist das Unternehmen mit über 50 Prozent seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Standorten in den USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten. Das Center for Application and Research India (CARIn) in Bangalore, Indien, und das Carl Zeiss Innovations Center for Research and Development in Shanghai, China, stärken die Präsenz in diesen schnell wachsenden Ländern. Etwa 41 Prozent der Carl Zeiss Meditec-Anteile befinden sich im Streubesitz. Die übrigen rund 59 Prozent werden von der Carl Zeiss AG, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, gehalten.

Weitere Informationen unter: www.zeiss.de/med


Artikel teilen

  • 1

    Noch ohne CE-Kennzeichen