Pressemitteilung

Carl Zeiss Meditec AG schließt Geschäftsjahr 2019/20 mit Gewinnerholung im vierten Quartal ab – Ausblick bleibt wegen COVID-19-Pandemie unsicher

29 Oktober 2020

Jena, Deutschland | Carl Zeiss Meditec AG

Die Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704) hat im Geschäftsjahr 2019/20 einen Umsatz von 1.335,5 Mio. € (Vorjahr: 1.459,3 Mio. €) erzielt und damit die am 15. Juli 2020 aufgestellte Prognose von ca. 1,3 Mrd. € übertroffen. Dies entspricht einer Umsatzentwicklung von -8,5% gegenüber dem Vorjahr (währungsbereinigt1: -8,7%). Im vierten Quartal 2019/20 belief sich der Umsatz dabei auf 367,6 Mio. € (Q4 2018/19: 431,7 Mio. €), was einer Umsatzentwicklung von -14,9% gegenüber dem Vorjahr (währungsbereinigt: -14,5%) entspricht.

Der operative Gewinn (EBIT)2 erreichte im Geschäftsjahr 2019/20 177,6 Mio. € (Vorjahr 264,7 Mio. €), was einer EBIT-Marge (EBIT/Umsatz) von 13,3% entspricht (Vorjahr 18,1%). Im vierten Quartal 2019/20 wurde ein EBIT von 65,7 Mio. € erzielt (Q4 2018/19: 80,5 Mio. €), was einer EBIT-Marge von 17,9% (Q4 2018/19: 18,6%) entspricht.

Der Gewinn pro Aktie (EPS)3 belief sich im Geschäftsjahr 2019/20 auf 1,37 € (Vorjahr 1,79 €). Im vierten Quartal 2019/20 wurde ein EPS von 0,60 € (Q4 2018/19: 0,57 €) erzielt.

Die vollständigen Ergebnisse des Geschäftsjahres 2019/20 werden am 11. Dezember 2020 bekannt gegeben.

Grundsätzlich erwartet Carl Zeiss Meditec im Geschäftsjahr 2020/21 eine Erholung der Märkte und damit eine Rückkehr zu erneutem Wachstum bei Umsatz und EBIT. Aufgrund des aktuellen COVID-19-Infektionsgeschehens in Europa und Nordamerika können jedoch erneute Belastungen durch die Pandemie zu Beginn des neuen Geschäftsjahres nicht ausgeschlossen werden. Das Unternehmen rechnet aus heutiger Sicht damit, dass die ersten Monate des neuen Geschäftsjahres 2020/21 bei Umsatz und EBIT hinter den entsprechenden Vorjahreswerten zurückbleiben werden.

  

Pressekontakt & Ansprechpartner für Investoren:

Sebastian Frericks

Director Group Finance & Investor Relations
Carl Zeiss Meditec AG
Telefon: +49 3641 220-116
investors.meditec@zeiss.com

Kurzprofil

Die im MDAX und im TecDAX der deutschen Börse gelistete Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704) ist einer der weltweit führenden Medizintechnikanbieter. Das Unternehmen liefert innovative Technologien und applikationsorientierte Lösungen, die es den Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern. Zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten bietet das Unternehmen Komplettlösungen, einschließlich Implantaten und Verbrauchsgütern. In der Mikrochirurgie stellt das Unternehmen innovative Visualisierungslösungen bereit. Mit 4.823 Mitarbeitenden weltweit erwirtschaftete der Konzern im Geschäftsjahr 2022/23 (30. September) einen Umsatz von 2.089,3 Mio. Euro.

Hauptsitz des Unternehmens ist Jena, Deutschland. Neben weiteren Niederlassungen in Deutschland ist das Unternehmen mit über 50 Prozent seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Standorten in den USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten. Das Center for Application and Research India (CARIn) in Bangalore, Indien, und das Carl Zeiss Innovations Center for Research and Development in Shanghai, China, stärken die Präsenz in diesen schnell wachsenden Ländern. Etwa 41 Prozent der Carl Zeiss Meditec-Anteile befinden sich im Streubesitz. Die übrigen rund 59 Prozent werden von der Carl Zeiss AG, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, gehalten.

Weitere Informationen unter: www.zeiss.de/med


Artikel teilen

  • 1

    Das währungsbereinigte Umsatzwachstum wird ermittelt, indem der Umsatz der Vergleichsperiode mit aktuellen anstelle der tatsächlichen historischen Wechselkurse gewichtet wird.

  • 2

    Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (auch operativer Gewinn, EBIT) bezeichnet eine zentrale Ertragskennziffer innerhalb des Carl Zeiss Meditec Konzerns und wird nach IFRS-Standards berechnet (s. Geschäftsbericht 2018/19, S. 76 zur Herleitung).

  • 3

    Gewinn pro Aktie (auch EPS) bezeichnet eine zentrale Ertragskennziffer innerhalb des Carl Zeiss Meditec Konzerns und wird nach IFRS-Standards berechnet (s. Geschäftsbericht 2018/19, S. 76 zur Herleitung).