Pressemitteilung

ZEISS gibt Partnerschaft mit der European Association of Neurosurgical Societies bekannt

27 Oktober 2022

Jena, Deutschland | Carl Zeiss Meditec AG

In Zusammenarbeit mit der renommierten medizinischen Fachgesellschaft fördert ZEISS die Weiterbildung von Fachkräften und treibt den wissenschaftlichen Fortschritt im Bereich der Neurochirurgie voran.

Die Medizintechnik von ZEISS gibt die strategische Partnerschaft mit der European Association of Neurosurgical Societies (EANS) bekannt. Mit dieser Partnerschaft möchte das Unternehmen die Aus- und Weiterbildung neurochirurgischer Fachkräfte unterstützen, den Erfahrungsaustausch zwischen Anwenderinnen, Anwendern und Medizintechnikherstellern fördern und den wissenschaftlichen Fortschritt auf dem Gebiet der Neurochirurgie vorantreiben.

„Dass eine renommierte wissenschaftliche Gesellschaft wie die EANS erstmals eine Partnerschaft mit ZEISS eingeht, freut uns und ist eine Wertschätzung für unsere Innovationsführerschaft. Gerade die Zusammenarbeit mit Chirurginnen und Chirurgen hat es ZEISS ermöglicht, die Neurochirurgie nachhaltig voranzubringen“, sagt Magnus Reibenspiess, Leiter der strategischen Geschäftseinheit Microsurgery der Medizintechnik von ZEISS. „Gerade im Bereich des Lernens wird die enge Kooperation mit den Mitgliedern der EANS und deren Fachwissen und Expertise es ermöglichen, neue Lösungen in die neurochirurgischen Arbeitsabläufe zu integrieren und zu etablieren.“

Aus- und Weiterbildung des neurochirurgischen Gesundheitspersonals fördern

Eine enge Vernetzung im Bereich des Lernens fördert den Wissens- und Informationsaustausch zwischen medizinischen Gesundheitspersonal und Medizintechnikherstellern. Daher bildet die Aus- und Weiterbildung von Neurochirurginnen und -chirurgen einen Schwerpunkt der Partnerschaft zwischen der EANS und ZEISS.

Für die Trainingsprogramme und Fachkurse der EANS stellt ZEISS unterschiedliche Visualisierungssysteme und -lösungen zur Verfügung und unterstützt bei der Erarbeitung von Lehrangeboten für neue und bestehende Technologien. Als Partner engagiert sich ZEISS zudem für virtuelle Formate wie der EANS Academy.

Innovation vorantreiben und neurochirurgische Forschung unterstützen

Kooperationen mit Wissenschaftler*innen und Anwender*innen gehören seit jeher zur Firmenkultur von ZEISS. In der Partnerschaft mit der EANS sieht das Unternehmen die Chance, die aktuellen klinischen Herausforderungen der Neurochirurgie noch gezielter zu andressieren. Im Fokus wird nicht nur stehen, weiterhin gemeinsam mit Anwenderinnen und Anwendern Innovationen und Lösungen für die Neurochirurgie zu entwickeln, sondern auch die vorhandenen Technologien bestmöglich in klinische Arbeitsabläufe zu integrieren.

Darüber hinaus leistet ZEISS als Sponsor eines Forschungsfonds der EANS einen wichtigen Beitrag für den wissenschaftlichen Fortschritt im Bereich der Neurochirurgie und fördert die Wissensbildung und -verbreitung innerhalb der neurochirurgischen Gemeinschaft.

Die Partnerschaft gab das Unternehmen im Rahmen der Jahreskonferenz der EANS in Belgrad (Serbien) bekannt, auf der ZEISS vom 16. bis 20. Oktober 2022 seine Lösungen für die Neurochirurgie präsentierte.

Informationen zu neurochirurgischen Lösungen von ZEISS finden Sie hier: https://www.zeiss.de/meditec/home.html

Pressekontakt & Ansprechpartner für Investoren: Sebastian Frericks

Leitung Group Finance & Investor Relations
Carl Zeiss Meditec AG
Telefon: +49 3641 220-116
investors.meditec@zeiss.com

Kurzprofil

Die im MDAX und im TecDAX der deutschen Börse gelistete Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704) ist einer der weltweit führenden Medizintechnikanbieter. Das Unternehmen liefert innovative Technologien und applikationsorientierte Lösungen, die es den Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern. Zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten bietet das Unternehmen Komplettlösungen, einschließlich Implantaten und Verbrauchsgütern. In der Mikrochirurgie stellt das Unternehmen innovative Visualisierungslösungen bereit. Mit 4.823 Mitarbeitenden weltweit erwirtschaftete der Konzern im Geschäftsjahr 2022/23 (30. September) einen Umsatz von 2.089,3 Mio. Euro.

Hauptsitz des Unternehmens ist Jena, Deutschland. Neben weiteren Niederlassungen in Deutschland ist das Unternehmen mit über 50 Prozent seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Standorten in den USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten. Das Center for Application and Research India (CARIn) in Bangalore, Indien, und das Carl Zeiss Innovations Center for Research and Development in Shanghai, China, stärken die Präsenz in diesen schnell wachsenden Ländern. Etwa 41 Prozent der Carl Zeiss Meditec-Anteile befinden sich im Streubesitz. Die übrigen rund 59 Prozent werden von der Carl Zeiss AG, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, gehalten.

Weitere Informationen unter: www.zeiss.de/med


Artikel teilen