Pressemitteilung

Integrierte Workflow-Lösungen von ZEISS gestalten den digitalen Wandel im Gesundheitswesen

Eine vollständig vernetzte Umgebung, digitale Technologien und künstliche Intelligenz ermöglichen eine Optimierung der Patientenversorgung.

30 August 2022

Jena | Dublin, USA | Carl Zeiss Meditec AG

Die ZEISS Medizintechnik baut ihre Führungsrolle auf dem Gebiet digitaler Lösungen weiter aus und erforscht neue Wege, um die Zukunft innovativer Versorgungen in der Ophthalmologie voranzutreiben.
Zur ZEISS Innovation Week vom 6. bis 8. September 2022 lädt die ZEISS Medizintechnik führende Experten aus der Ophthalmologie dazu ein, ihre persönlichen Erfahrungen über das Potenzial integrierter Workflow-Lösungen, des Datenmanagements und einer Reihe neuer Softwareanwendungen zu teilen, die eine effizientere und optimierte Patientenversorgung ermöglichen.

Darüber hinaus ist ZEISS auf der Jahrestagung der European Society of Cataract and Refractive Surgeons (ESCRS) vom 16. bis 20. September und auf der Konferenz der American Academy of Ophthalmology (AAO) vom 30. September bis 3. Oktober vertreten, und bietet dort Demos, wissenschaftliche Programme und Diskussionen an, in denen erörtert wird, wie digitale Technologien die klinische Effizienz steigern und Behandlungsergebnisse verbessern können.

„Als führender Anbieter digitaler Lösungen setzt ZEISS den Standard für neue Wege des Versorgungsmanagements in großem Maßstab. Unter Verwendung von Erkenntnissen aus Daten und integrierten Workflow-Lösungen mit künstlicher Intelligenz entsteht ein Mehrwert bei der Kontrolle des Krankheitsverlaufs und der Optimierung der klinischen Praxis“, sagte Dr. Euan S. Thomson, President of Ophthalmic Devices und Leiter der Digital Business Unit bei Carl Zeiss Meditec. „Wir konzentrieren uns weiterhin auf die Entwicklung digitaler Lösungen, die den Weg zu einer besseren Versorgung ebnen.“

„Der digitale Workflow bildet das Rückgrat einer Praxis, da er alle diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen integriert und dem Arzt und Chirurgen Ruhe verschafft und Stress erspart“, sagte Dr. Sri Ganesh, Chairman und Managing Director des Nethradhama Hospital, Indien. „Am Ende des Tages ist es das, was man sehen möchte – Effizienz, Sicherheit, mehr Patienten, die behandelt werden können, und bessere Ergebnisse.“

„Unser Arbeitsablauf ist vollständig digitalisiert, wir arbeiten zu 100 Prozent papierlos, und alles ist miteinander vernetzt“, so Bruce A. Rivers, MD, Envue Eye & Laser Center, Maryland, USA. „Die Vorteile dieses integrierten Arbeitsablaufs sind zufriedenes Personal, weniger Arbeit für alle Beteiligten, und alle Abläufe sind einfacher, was Zeit und Stress erspart und letztlich die Patientenerfahrung verbessert.“

Pressekontakt & Ansprechpartner für Investoren:

Sebastian Frericks

Director Group Finance & Investor Relations
Carl Zeiss Meditec AG
Telefon: +49 3641 220-116
investors.meditec@zeiss.com

Kurzprofil

Die im MDAX und im TecDAX der deutschen Börse gelistete Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704) ist einer der weltweit führenden Medizintechnikanbieter. Das Unternehmen liefert innovative Technologien und applikationsorientierte Lösungen, die es den Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern. Zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten bietet das Unternehmen Komplettlösungen, einschließlich Implantaten und Verbrauchsgütern. In der Mikrochirurgie stellt das Unternehmen innovative Visualisierungslösungen bereit. Mit 4.823 Mitarbeitenden weltweit erwirtschaftete der Konzern im Geschäftsjahr 2022/23 (30. September) einen Umsatz von 2.089,3 Mio. Euro.

Hauptsitz des Unternehmens ist Jena, Deutschland. Neben weiteren Niederlassungen in Deutschland ist das Unternehmen mit über 50 Prozent seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Standorten in den USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten. Das Center for Application and Research India (CARIn) in Bangalore, Indien, und das Carl Zeiss Innovations Center for Research and Development in Shanghai, China, stärken die Präsenz in diesen schnell wachsenden Ländern. Etwa 41 Prozent der Carl Zeiss Meditec-Anteile befinden sich im Streubesitz. Die übrigen rund 59 Prozent werden von der Carl Zeiss AG, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, gehalten.

Weitere Informationen unter: www.zeiss.de/med


Artikel teilen