Pressemitteilung

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Art. 17 MAR

Prognose für Geschäftsjahr 2023/24 für Umsatz und EBIT aufgrund langsamer als erwarteter Erholung des Gerätegeschäfts reduziert

17 Juni 2024

Jena | 17. Juni 2024 | Carl Zeiss Meditec AG

In den ersten 8 Monaten des Geschäftsjahres 2023/24 zum 31. Mai 2024 erzielte die Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704) ohne den Beitrag aus dem Erwerb von Dutch Ophthalmic Research Center B.V. (DORC) einen Umsatz von 1.258 Mio. € (Vorjahr: 1.297 Mio. €, -3%). Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich auf 135 Mio. € (Vorjahr: 183 Mio. €, -26%), gleichfalls ohne den Beitrag aus dem Erwerb von DORC sowie damit verbundenen Integrationskosten. In den Monaten April und Mai 2024 in Summe blieben Auftragseingang, Umsatz und EBIT hinter dem Vorjahr zurück. In Folge der anhaltend schwachen Geschäftsentwicklung wird die bisherige Prognose für das Geschäftsjahr 2023/24 gesenkt: Der Umsatz wird voraussichtlich rund 2.000 Mio. € erreichen - ohne den Beitrag aus der Akquisition von DORC, der für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres unverändert auf zusätzliche 100 Mio. € geschätzt wird (bisheriges Ziel: 2.100 - 2.150 Mio. € ohne DORC-Beitrag). Vor allem aufgrund der schwächeren Annahmen für den Gesamtumsatz sowie vorsichtigerer Annahmen für den Verbrauchsmaterialienabsatz in der zweiten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres, die zu einem schwächeren Produktmix und geringerem operativen Hebeleffekt führen, wird das EBIT (ohne Effekte im Zusammenhang mit der DORC-Akquisition) deutlich unter dem bisher genannten Ziel eines vergleichbaren Niveaus zum Vorjahr (348,1 Mio. €) liegen und einen Wert zwischen ungefähr 215 Mio. € und ungefähr 265 Mio. € erreichen.

Die Ursachen für die schwache Entwicklung des Auftragseingangs und des Umsatzes liegen hauptsächlich im Gerätegeschäft, das unter einem restriktiven Investitionsklima bei wichtigen Kundengruppen, insbesondere in Nordamerika, leidet. Darüber hinaus ist die wichtige Sommer-Saison für refraktive Operationen in China bisher nur langsam angelaufen - die Bestellungen für refraktive Verbrauchsmaterialien blieben im dritten Quartal bisher hinter den Werten des Vorjahres zurück. Die langsamer als erwartet verlaufende Einführung der neuen staatlichen Vergabesysteme für Intraokularlinsen in China („National Volume-based Procurement“) verursacht ebenfalls zusätzlichen Gegenwind für Umsatz und EBIT.

In Reaktion auf das schwächere Marktumfeld, ergreift die Unternehmensleitung Maßnahmen zur weiteren Senkung der operativen Kosten, vor allem in den Bereichen Vertrieb & Marketing sowie Forschung & Entwicklung. Weitere Details werden mit den Ergebnissen des dritten Quartals 2023/24 am 6. August 2024 angekündigt.

Die Carl Zeiss Meditec AG rechnet für das kommende Geschäftsjahr 2024/25 mit erneutem Wachstum, unterstützt durch die Einführung innovativer neuer Produkte in Schlüsselmärkten in beiden strategischen Geschäftseinheiten. Mittelfristig bleibt das Ziel, mindestens so schnell zu wachsen wie die zugrundeliegenden Märkte sowie die Erreichung einer EBIT-Marge von nachhaltig über 20 % unverändert bestehen.

Die Quartalsmitteilung für 9M 2023/24 wird am 6. August 2024 veröffentlicht.

Pressekontakt & Ansprechpartner für Investoren: Sebastian Frericks

Leitung Group Finance & Investor Relations
Carl Zeiss Meditec AG
Telefon: +49 3641 220 116
investors.meditec@zeiss.com

Kurzprofil

Die im MDAX und im TecDAX der deutschen Börse gelistete Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704) ist einer der weltweit führenden Medizintechnikanbieter. Das Unternehmen liefert innovative Technologien und applikationsorientierte Lösungen, die es den Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern. Zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten bietet das Unternehmen Komplettlösungen, einschließlich Implantaten und Verbrauchsgütern. In der Mikrochirurgie stellt das Unternehmen innovative Visualisierungslösungen bereit. Mit 4.823 Mitarbeitenden weltweit erwirtschaftete der Konzern im Geschäftsjahr 2022/23 (30. September) einen Umsatz von 2.089,3 Mio. Euro.

Hauptsitz des Unternehmens ist Jena, Deutschland. Neben weiteren Niederlassungen in Deutschland ist das Unternehmen mit über 50 Prozent seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Standorten in den USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten. Das Center for Application and Research India (CARIn) in Bangalore, Indien, und das Carl Zeiss Innovations Center for Research and Development in Shanghai, China, stärken die Präsenz in diesen schnell wachsenden Ländern. Etwa 41 Prozent der Carl Zeiss Meditec-Anteile befinden sich im Streubesitz. Die übrigen rund 59 Prozent werden von der Carl Zeiss AG, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, gehalten.

Weitere Informationen unter: www.zeiss.de/med


Artikel teilen