20 September 2021

Jena, Deutschland | Dublin/USA | Carl Zeiss Meditec AG

Auf der ZEISS Innovation Week vom 21. bis 23. September 2021 stellt die Medizintechnik von ZEISS die branchenweit ersten integrierten Lösungen vor, die Kundinnen und Kunden einen Mehrwert innerhalb des ZEISS Medical Ecosystem bieten – ein Konzept, das Geräte, Daten und Applikationen vernetzt und so die klinische Effizienz und Leistungsfähigkeit unterstützt.

„ZEISS investiert weiterhin in digitale Technologien. Mit dem ZEISS Medical Ecosystem bringt das Unternehmen seine digitalen Angebote auf die nächste Stufe und ermöglicht eine vernetzte Umgebung, aus der Kundinnen und Kunden noch mehr Nutzen ziehen können“, sagte Dr. Ludwin Monz, Präsident und CEO der Carl Zeiss Meditec AG. „Unsere Mission ist, zum Fortschritt in der Medizin beizutragen. Wir wollen effizientere und kostengünstigere Behandlungen ermöglichen und möglichst vielen Menschen Zugang zu hochwertiger medizinischer Versorgung bieten. Unsere Investitionen in digitale Technologien sollen dabei helfen, auf einfache und intuitive Weise in der Digitalisierung voranzukommen.“

Mit der Markteinführung von ZEISS QUATERA 7001 stellt ZEISS eine neue integrierte Workflow-Lösung im Bereich der Kataraktchirurgie vor. Es ist eine Revolution in der Phako-Technologie, zu der die patentierte QUATTRO Pumpe® von ZEISS gehört, die unabhängig vom intra-okularen Druck (IOP) und Durchfluss die Vorderkammer stabil hält. QUATERA 700 erhöht für Chirurginnen und Chirurgen die Effizienz im Arbeitsablauf der Klinik und im OP, indem es einen integrierten digitalen chirurgischen Workflow unterstützt.

„Ich habe mich darauf gefreut, dieses System in meinem OP einsetzen zu können, das war ein großer Moment für mich“, sagt Sri Ganesh, MD, Vorsitzender und Geschäftsführer des Nethradhama Super Speciality Eye Hospital, Bangalore/Indien. „Und es funktioniert – die Kammer war immer stabil und die neue Pumpe arbeitet sehr gut. Ich habe in meiner fast dreißigjährigen Karriere schon alle möglichen Phako-Geräte benutzt, doch so etwas habe ich noch nie einsetzen dürfen.“

Der ZEISS Cataract Workflow wird durch zwei neue und originäre Softwareanwendungen für die Chirurgie erweitert. Die neue Patienten-App ZEISS EYEGUIDE1 ist ein virtueller Coach, mit dessen Hilfe Patientinnen, Patienten und Kliniken während des gesamten Prozesses der Kataraktbehandlung in Verbindung bleiben können. Darüber hinaus wurde die Applikation ZEISS Surgery Optimizer1 für Chirurginnen und Chirurgen entwickelt. Ihnen wird damit eine neue und innovative Methode geboten, sich mit Hilfe von OP-Videos kontinuierlich zu verbessern und chirurgische Verfahren zu standardisieren.

Während der ZEISS Innovation Week stellt das Unternehmen außerdem die neue monofokale Intraokularlinse
ZEISS CT LUCIA 6211 mit dem patentierten ZEISS Optic (ZO) Aspherizitätskonzept vor. Dieses einzigartige Design reduziert potenzielle Dezentrationsprobleme und sorgt souverän für gute Visusergebnisse für eine breite Patientengruppe und eine Vielzahl chirurgischer Situationen. Mit einem komplett individuell anpassbaren OP-Paket ergänzt das neue ZEISS OPTIKIT* das Angebot für die Linsenextraktion auf perfekte Weise.

„Zusammen mit der Datenplattform und der OP-Planungssoftware positionieren diese Innovationen ZEISS als führendes Unternehmen in der Augenheilkunde“, sagte Dr. Euan S. Thomson, President of Ophthalmic Devices und Leiter der Digital Business Unit bei Carl Zeiss Meditec. „ZEISS nutzt die Leistungsfähigkeit von datenbasierten Erkenntnissen und schafft so eine Umgebung, in der mit Hilfe von Konnektivität, Automatisierung, künstlicher Intelligenz und sicherem und effizientem Datenmanagement die Herausforderungen bewältigt werden können, denen Kundinnen und Kunden tagtäglich gegenüberstehen.“

Der neue ZEISS VISUMAX 8001, die nächste Generation der Femtosekundenlaser von ZEISS, sorgt für Komfort für Patienten und Chirurgen. Die Laserdauer ist reduziert. Mögliche Übertragungsfehler werden über FORUM® durch einfache Behandlungsplanung und Datenanalyse im Refractive Workplace®1 – dem digital vernetzten Corneal Refractive Workflow von ZEISS – verringert.

„Ich bin sicher, dass jeder Chirurg die Vorteile der digitalen Konnektivität wie beispielsweise die Eliminierung von Übertragungsfehlern und die Möglichkeit der Planung außerhalb des OPs zu schätzen weiß. Aber der größte Schritt nach vorn ist hier zweifellos die unglaubliche Geschwindigkeit des Lasers im VISUMAX 800, die dafür sorgt, dass die Ansaugzeit des Kontaktglases am Auge erheblich verkürzt wird“, sagte Professor Walter Sekundo, Leiter der Augenklinik der Phillips Universität in Marburg.

Einen neuen Weg über die übliche Augenarztpraxis hinaus und in eine moderne Umgebung der Grundversorgung hinein ermöglicht das ZEISS VELARA Teleretinal Screening System, mit dem ZEISS seinen Retina Workflow erweitert. Dabei handelt es sich um eine Komplettlösung, die die Qualität der Grundversorgung für Diabetes-Patienten verbessert. Die alljährlichen Netzhautuntersuchungen können so während der üblichen routinemäßigen Hausarztbesuche der Patientinnen und Patienten mit ausgeführt werden. Die Lösung ist zunächst nur in den USA erhältlich.

„Wir wollen stets die bestmögliche medizinische Versorgung bieten. Doch wie können wir das in kürzester Zeit erreichen? Das ZEISS VELARA Teleretina Screening System ist ein weiterer Baustein in unserem Werkzeugkasten, den wir als Ärzte unseren Patientinnen und Patienten anbieten können, um eine wirklich gute medizinische Versorgung zu gewährleisten und etwas zu bewirken“, sagte Dr. Nathan Kiskila, Urgent Care General Practitioner Präsident, Gründer und Miteigentümer von Marque Medical, Kalifornien/USA.

Die neuen integrierten Geräte, Softwareanwendungen und weitere Workflow-Lösungen werden während der ZEISS Innovation Week vom 21. bis 23. September 2021 vorgestellt. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website www.zeiss.de/meditec.

Pressekontakt & Ansprechpartner für Investoren: Sebastian Frericks

Leitung Group Finance & Investor Relations
Carl Zeiss Meditec AG
Telefon: +49 3641 220-116
investors.meditec@zeiss.com

Kurzprofil

Die im MDAX und im TecDAX der deutschen Börse gelistete Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704) ist einer der weltweit führenden Medizintechnikanbieter. Das Unternehmen liefert innovative Technologien und applikationsorientierte Lösungen, die es den Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern. Zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten bietet das Unternehmen Komplettlösungen, einschließlich Implantaten und Verbrauchsgütern. In der Mikrochirurgie stellt das Unternehmen innovative Visualisierungslösungen bereit. Mit 4.823 Mitarbeitenden weltweit erwirtschaftete der Konzern im Geschäftsjahr 2022/23 (30. September) einen Umsatz von 2.089,3 Mio. Euro.

Hauptsitz des Unternehmens ist Jena, Deutschland. Neben weiteren Niederlassungen in Deutschland ist das Unternehmen mit über 50 Prozent seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Standorten in den USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten. Das Center for Application and Research India (CARIn) in Bangalore, Indien, und das Carl Zeiss Innovations Center for Research and Development in Shanghai, China, stärken die Präsenz in diesen schnell wachsenden Ländern. Etwa 41 Prozent der Carl Zeiss Meditec-Anteile befinden sich im Streubesitz. Die übrigen rund 59 Prozent werden von der Carl Zeiss AG, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, gehalten.

Weitere Informationen unter: www.zeiss.de/med


Artikel teilen

  • 1

    ZEISS QUATERA 700, ZEISS CT LUCIA 621, ZEISS Surgery Optimizer, ZEISS EYEGUIDE, ZEISS OPTIKIT, ZEISS VISUMAX 800 und ZEISS Refractive Workplace sind nicht in allen Märkten erhältlich.